Kühlen Kopf bewahren, wenn es kracht

So können Führungskräfte Krisen erkennen und meistern. 

Optimismus ausstrahlen, obwohl einigen Mitarbeitern gekündigt wurde, drängelnde Kunden und Wettbewerber, die einem das Leben schwer machen: Führungskräfte stehen häufig unter massivem Druck, sollen dennoch vorbildlich funktionieren und dabei ihre Mitarbeiter motivieren

Das Seminar „Erfolgreich führen – auch wenn es eng wird!“ der Haufe Akademie zeigt, wie der Spagat gelingt.

An zwei Tagen lernen die teilnehmenden Führungskräfte, außergewöhnliche Situationen zu bewältigen, indem sie Ursache, Wirkung und Ausmaß schnell erfassen und so vermeidbare Schäden minimieren. Sie bekommen Methoden an die Hand, mit denen sie Probleme in der Organisation erkennen, Veränderungen initiieren und Notfallpläne entwickeln. Und sie erfahren, wie sie unternehmerische Extremsituationen, zum Beispiel Markteinbrüche, Qualitätsprobleme, Produktionsausfälle, vehemente Kundenbeschwerden und Spionage, in den Griff bekommen. Die Teilnehmer setzen sich damit auseinander, wie sie mit Kündigungswellen und krankheitsbedingten Ausfällen umgehen und wie sie in festgefahrenen Situationen optimal mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten kommunizieren können. Außerdem vermittelt das Seminar Strategien, um außergewöhnliche persönliche Situationen wie gesundheitliche Problemen oder Überlastung im Job besser zu meistern.

Die Teilnehmer können nach dem Seminar in Extremsituationen richtige Entscheidungen treffen und mögliche Engpässe und Krisen in ihrem Arbeitsbereich frühzeitig erkennen und abwenden. In Lerndialogen, Einzel- und Kleingruppenarbeiten, Rollenspielen und Teamübungen vertiefen die Teilnehmer ihr neues Wissen. Der Referent Ralf Gasche ist Berater im Top-Management mit Schwerpunkten in Führung und Veränderungsmanagement. Gasche ist ehemaliger Beamter des Bundeskriminalamtes (BKA) und Sicherheitsexperte mit umfangreicher Ausbildung und Ermittlungserfahrung, er hat langjährige Führungserfahrung bei der Bundespolizei und beim BKA.

Focus Online, 30. August 2012


Zum Focus Artikel
Ralf Gasche
Ralf Gasche