Tipp: Das 5-Fragen-Feedback – ein echt starkes Back-up!

Chefsache Tipp vom 9. April 2016

Ein nicht ganz bequemer, aber sehr brauchbarer Weg, wirkliche Ressourcen zu mobilisieren, ist es, deine Freunde oder dein Netzwerk um Unterstützung zu bitten, in dem sie dir Feedback zu dir selbst geben. Sie tun also nicht direkt etwas für dich, sondern sollen dir helfen, dich weiterzuentwickeln. Du bekommst so die Chance, an dir selbst zu arbeiten und Dinge neu zu tun, statt mehr alte Dinge in schnellerer Zeit zu tun. Das ist langfristig klüger und bringt dich um Meilen weiter. Also, bitte sie auf einem DIN-A-4 Papier oder einem vorbereiteten PDF-Template oder einfach per Email zu folgenden fünf Fragen Stellung zu nehmen und dir ein paar Worte oder Sätze zu schreiben: „1. Wie nimmst du mich ganz allgemein wahr? 2. Was sind meine grundlegenden Stärken? 3. Was, denkst du, sind meine größten Schwächen? 4. Woran sollte ich dringend arbeiten? Was sollte ich lieber lassen, was vermehrt oder besser tun? 5. Wenn ich auf einer Zeitschrift abgebildet wäre: was wäre das für eine Zeitschrift und worum ginge es in dem Artikel über mich?“
Wem schickst du dieses Template am besten? In Frage kommen echte Freunde, aber auch Wegbegleiter aus alten Tagen, die dich zwar kritisch sehen, aber vertrauensvoll behandeln. Nahe und entfernte Familienangehörige sind auch ok und Menschen aus deiner Freizeit. Ebenso könntest du an echt gute Arbeitskolleginnen und –kollegen denken, vielleicht sogar an hierarchisch höher gestellte Personen, zu denen du Vertrauen hast und die es gut mit dir meinen. Direkte Chefs kommen theoretisch auch in Frage, aber das musst du dir gut überlegen, weil sie etwas befangen sein könnten und natürlich ihre Chefrolle im Kopf haben. Viel Erfolg beim Ressourcen schürfen!

Ihr Ralf Gasche

Zum Focus Artikel